Bash “aliasing”

Wednesday, 30. January 2008

Grundsätzlich kann jeder Shellbefehl in einen Alias gepackt werden. Lediglich der Aufruf des Alias ist danach notwendig um diesen auszuführen. Aliasing definiert man entweder systemweit in der Datei /etc/bash.bashrc oder in seinem $HOME verzeichnis. Man muss dazu entsprechende Zeilen (wie im Beispiel unten) in die Datei einfügen (am besten unten dran).

nano .bashrc

alias ..='cd ..'
alias ...='cd ...'
alias cd..='cd ..'
alias ls='ls -lh --color=auto'
alias dir='ls -lh --color=auto'
alias df="df -h"
alias h=history

2 Responses to “Bash “aliasing””



  1. voku Says:

    hier meine .bashrc -> http://voku-online.de/bashrc.txt

    # zeigt einen Verzeichnis-Baum an
    alias tree=\’tree -Csu\’
    # workaround fuer alte aptitude Version & grosser sources.list
    alias aptitude-update=\’export LANG=C ; aptitude update ; export LANG=de_DE.UTF-8\’
    # update sources.list
    alias checkupdates=\’sudo apt-get update\’
    # alias mkdd=\’mkdir $(date +%Y%m%d)\’
    alias mkdd=\’mkdir $(date +%Y%m%d)\’
    # fuegt einen neuen Key Launchpad PPAs fuer Ubuntu hinzu
    alias launchpadkey=\’sudo apt-key adv –keyserver keyserver.ubuntu.com –recv-keys\’
    # Ergebnisse von grep werden nun farblich markiert
    alias grep=\’grep –color=auto\’
    # zeigt den aktuellen Timestamp im ISO 8601 Format an
    alias timestamp=\’date \"+%Y%m%dT%H%M%S\"\’
    # zeigt rekursiv Dateien und Verzeichnisse die in der letzten Stunde anfasst wurden an
    alias lf=\’find ./* -ctime -1 | xargs ls -ltr –color\’
    # zeigt deine oeffentliche IP-Adresse an
    alias myip=\’GET http://www.whatismyip.com/automation/n09230945.asp && echo\’
    # wechselt ein Verzeichnis nach oben
    alias ..=\’cd ../\’
    # wechselt zwei Verzeichnisse nach oben
    alias ::=\’cd ../..\’
    # zeigt die/den entsprechenden Prozess an
    alias \’psx\’=\’ps auxwf | grep\’
    # zeigt die Prozessstruktur uebersichtlich an
    alias pst=\’pstree -Alpha\’
    # zeigt alle meine Prozesse an
    alias psmy=\’ps -ef | grep $USER\’
    # zeigt die Ports an, welche die Applikationen verwenden
    alias lsport=\’sudo lsof -i -T -n\’
    # zeigt weitere Infos üie Ports an, welche die Applikationen verwenden
    alias llport=\’netstat -nape –inet\’
    # zeigt den Festplattenverbrauch eines Verzeichnisses leserlich an
    alias du=\’du -kh\’
    # zeigt den kompletten Festplattenverbrauch leserlich an
    alias df=\’df -kTh\’

    und mein Blog-Post zu dem Thema:
    http://voku-online.de/comment-n164.html



  2. xapient Says:

    danke! sehr hilfreich!