x2x -or- 2 PC’s with one single input device

Saturday, 30. October 2010

1.) sicherstellen, dass der “openssh-server” installiert ist und in der Datei /etc/ssh/sshd_config das forwarding eingestellt ist:

X11Forwarding yes

2.) auf dem “client” (dem zweiten gerät ohne maus und tastatur) folgende pakete installieren:

sudo apt-get install xauth x2x

3.) mittels ssh die verbindung aufbauen und x2x ausführen:

ssh -X user@CientIP "/usr/bin/x2x -east -to :0.0"

4.) mit der maus im “osten” des bildschirms raus und somit am client im “westen” des bildschirms rein fahren und so arbeiten als wäre die maus direkt angesteckt. die tastatur folgt der maus !

“user” ist in der oben angeführten zeile unbedingt der user mit dessen rechten der Xserver am client läuft.

thats it !

glhf

Xautomation Package -or- How to start Kaffeine in minimal mode ^^

Tuesday, 26. October 2010

# sudo apt-get install xautomation
# kaffeine &&  xte "str ."

Kaffeine lässt sich dank des parameters “-f” zwar im fullscreen mode starten, aber durch nichts auf der welt dazu bewegen im minimal mode zu starten. Da dies aber der einzige Modus ist, der von mir wirklich viel verwendet wird, war mir das wichtig. Google sagt mir: “es geht nicht” (mit der aktuellen Version 1.1) Ich sage: “nothing is impossible ^^”

Mein amüsanter Workaround: “Start Kaffeine + insert key .” (automatisch versteht sich – “.” ist der shortcut für den minimal mode)  – dafür habe ich mir das Paket “xautomation” zu nutze gemacht.

Xautomation erlaubt es X-Events aus der bash zu simulieren und somit auch in Shellscripte einzubauen! Hier eine kleine Auswahl davon, was “xte” alles kann:

 key k          Press and release key k
 keydown k      Press key k down
 keyup k        Release key k
 str string     Do a bunch of key X events for each char in string
 mouseclick i   Click mouse button i
 mousemove x y  Move mouse to screen position x,y
 mousermove x y Move mouse relative from current location by x,y
 mousedown i    Press mouse button i down
 mouseup i      Release mouse button i
 sleep x        Sleep x seconds
 usleep x       uSleep x microseconds

Damit der gewünschte Effekt Systemweit zu tragen kommt, reicht es aus im “menueditor” den Eintrag von Kaffeine  >> kaffeine %u << auf  >> kaffeine %u &&  xte “str .” << zu ändern.

glhf !

WD Mybook Worldedition II – Standby timeout

Saturday, 23. October 2010

Das Timeout des NAS, um in den Standbyzustand zu wechseln ist exakt 10 Min. Diese Einstellung kollidiert mit meiner Zugriffsfrequenz (etwa alle 11 Min. ^^)

Ich habe daher lange gesucht um dieses Timeout raufzusetzen auf 20 min. – meinen Erfolg will ich nun teilen:

vi /usr/bin/monitorio.sh

hier einfach die Variable auf 20 setzen und fertig !

SLEEPMIN=20

SSH zugang muss natürlich aktiviert sein ^^

Xinit

Saturday, 23. October 2010

sudo xinit startkde -- :1 -config ./etc/X11/xorg.conf.lg

Mit obenstehender Zeile startet man aus einer Konsole heraus einen zweiten Xserver auf “tty8”  auf diesem wird sogleich “startkde” ausgeführt ausserdeme wird als konfigurationsdatei “xorg.conf.lg” verwendet.

Es ist auch möglich anstelle von kde einfach “firefox” oder ein beliebiges spiel direkt zu starten. der vorteil?  beliebige Xorg konfiguration für spezielle programme.  bzw. schnelles umschalten für beamer oder andere ausgabegeräte.

Open DNS

Saturday, 23. October 2010

http://www.opendns.com/

OpenDNS home

208.67.222.222
208.67.220.220

für alle die mit den nameservern ihres providers probleme haben (zb. aon… eeeeeeeewiges “looking up..”)

Interesting hdparm stuff ^^

Sunday, 17. October 2010

# sudo hdparm  -Tt /dev/sda

/dev/sda:
 Timing cached reads:   7060 MB in  2.00 seconds = 3533.31 MB/sec
 Timing buffered disk reads:  616 MB in  3.01 seconds = 204.95 MB/sec

und übrigens…   hdparm erlaubt es mir (laut eigener aussage in 6 min.) einen security erase durchzuführen..  so:

# sudo hdparm --security-set-pass NULL /dev/sdX
# sudo hdparm --security-erase NULL /dev/sdX

Remmina – best Remote Desktop Client – EVER !

Saturday, 2. October 2010

RDP, VNC, NX, XDMCP, SSH, Telepathy

wie aus nachstehendem vergleich verschiedener vnc/remote desktop clients hervorgeht ist remmina der client mit der schnellsten übertragung – ich habe selbst getestet und bin seeehr zufrieden.

http://www.foresightlinux.se

zitat: “The winner, by some distance, was Remmina. Performance was exemplary, but that’s not the full story. It had the best feedback and responsiveness of any client, and if you didn’t know better, the remote desktop might have been a normal-speed local machine.”

Xsetup – run as root before the login dialog appears

Saturday, 2. October 2010

wie der titel des beitrags verrät geht es darum bereits beim start des xservers ein script/dienst/programm mit root rechten zu starten..

autostart innerhalb kde == userrechte  ?!?

autostart durch runlevel scripte == kein Xorg ?!?

wie man dem kommentar innerhalb der datei entnehmen kann ist die lösung hiermit gefunden – hat aber auch lange genug gedauert ^^

$ cat /etc/kde4/kdm/Xsetup 
#! /bin/sh
# Xsetup - run as root before the login dialog appears

Opera AdBlock

Friday, 1. October 2010

Um Opera von lästigen Werbungen zu befreien, gibt es die Fanboy’s Adblock List for Opera. Ich habe ein kleines Skript zur Installation bzw. zum Updaten erstellt:

#!/bin/bash

installAdBlock()
{
echo -e "\033[1;32m";
echo -e "--==Downloading 'urlfilter.ini'==--";
wget https://secure.fanboy.co.nz/opera/urlfilter.ini && mv urlfilter.ini ~/.opera/
echo -e "--==Downloading CSS file==--";
wget https://secure.fanboy.co.nz/opera/fanboy-adblocklist-elements-v3.css && mv fanboy-adblocklist-elements-v3.css ~/.opera/
echo -e "--==Updating Opera Preferences==--";

FILE="$HOME/.opera/operaprefs.ini"
PREFLINE='Local CSS File=$OPERA_PERSONALDIR/fanboy-adblocklist-elements-v3.css'

LINECHECK=`cat ${FILE} | grep 'CSS File='`
if [ "${LINECHECK}" != "" ]
then
echo -e "--==Entry found: updating==--"
sed -i "s|Local CSS File=.*css|$PREFLINE|g" $FILE
else
{
echo -e "--==Entry not found: creating==--"
START=1
FOUND=0

while read LINE; do
if [[ $LINE == *User\ Prefs* ]]
then
let FOUND=$START+1
fi
let START=$START+1
done < $FILE

sed -i "${FOUND} i$PREFLINE" ${FILE}
}
fi
echo -e "--==Done==--\n\n==PRESS ANY BUTTON TO EXIT==";
read STOPIT
}

export -f installAdBlock
exec xterm -e installAdBlock

Das Skript kann durch folgenden Befehl heruntergeladen und ausgeführt werden:

wget http://mutteroberin.net/stuff/opera-AdBlock.sh && chmod +x opera-AdBlock.sh && ./opera-AdBlock.sh

Freezes unter GTK Anwendungen (Firefox, Gimp, Thunderbird)

Friday, 1. October 2010

UPDATE

Mit dem Workaround von Xapient lässt sich das Problem beheben, ohne die Datei deinstallieren zu müssen!

Ich hatte eine zeitlang das Problem, dass vor allem beim Speichern oder Öffnen von Dateien oder Dateianhängen in allen GTK-Programmen mein kompletter Desktop einen Freeze hatte, der nur noch einen harten Reset zuließ. Das Problem trat auf, sobald das “open/save” Dialogfenster auftauchte, das für einen Freeze sorgte (und das in 99% aller Fälle). Nach langwierigen Umkreisungen des Problems, habe ich es letztendlich gefunden und es nennt sich:

libdbusmenu-gtk1

Diese Datei wird von einigen Programmen, wie etwa Bluefish, scheinbar zwingend benötigt, bescherte mir aber immer wieder Instant-Freezes, wenn ich eine Datei speichern oder öffnen wollte. Die einfachste Lösung ist, die Bibliothek zu deinstallieren und auf Programme zu verzichten, die diese benötigen. Falls ich auf eine bessere Lösung stoße, wird sie natürlich nachgeliefert. Solange bleibt aber erstmal nur der “quick’n’dirty” Lösungsweg.