Ubuntu – Kein Ton für Kopfhörer

Monday, 31. May 2010

Auf dem MacBook gibt es bei einer frischen Installation keinen Ton, wenn ein Gerät über die Kopfhörerbuchse angeschlossen wird. Auch in den Audio Einstellungen gibt es nichts, das Abhilfe verspricht. Das Problem ist, dass der benötigte Regler stumm geschalten ist und erst wieder aktiviert werden muss.

Und so geht’s:

  1. “gnome-alsamixer” installieren
    sudo apt-get install gnome-alsamixer
  2. Das Mischpult findet sich unter “Anwendungen” => “Unterhaltungsmedien”: “Gnome Alsa-Mischpult”
  3. Die Regler Master, Speaker, Speaker und PCM dürfen keinen Haken bei “stumm” haben und sollten aufgedreht sein

Danach sollte es wieder Ton über den Kopfhöreranschluss geben.

Nokia n900 PR 1.2 – Smart Calendar

Thursday, 27. May 2010

Nach dem Update des n900 gestern waren die “birthdays” plötzlich aus der Kalenderübersicht am Desktop verschwunden. Die Lösung liegt darin den Smart Calendar neu zu erstellen.

Everyone the simplest way is to do this:

In Calendars

1. Settings
2. Edit Calendars
3. Click “Birthdays”
4. Delete (wont actually delete the data)

Press Back

5. “New”
6. Select “Birthdays Smart Calendar”
7. Next.
8. Finish.

Now ALL your entries should show in the calendar widget .No need to manually edit and confirm each contacts birthday.

Pimp my Gimp

Tuesday, 4. May 2010

Der kleine Gimp eignet sich frisch nach Installation bereits ganz gut für zumeist einfachere Bildbearbeitungsarbeiten. Durch die Vielzahl an Plugins lässt er sich aber sehr gut erweitern und bietet dann auch kostenlos Features, die bei Adobe als Aushängeschild der neuen CS dienen (wie zum Beispiel: Content Aware Fill und Content Aware Resize – zum Post).

Weitere Plugins finden sich auf der GIMP Plugin Registry. Einige Highlights:

Um all die Plugins zur Entfaltung kommen zu lassen, hier noch einige Seiten mit Tutorials:

Viel Spaß beim gimpen 😉

sidux – Ein kurzer Erfahrungsbericht

Monday, 3. May 2010

die basis-installation der kde-lite editition auf meiner ssd war in ca. 4.5 minuten erledigt. (kein scherz) – ich musste allerdings eine cd brennen, da unetbootin mir wiederholt einen stick gebaut hat der bei 3/4 des bootvorgangs dann in einer notshell endete.. (hab 2 verschiedene sticks probiert)

die dvorak tastatur auf der ich schreibe konnte ich bei der installation nicht systemweit einstellen und musste daher noch viel rumfrickeln ( zum glück beherrsche ich die tastatur blind )  der nvidia treiber liess sich problemlos, wie im siduxmanual erklärt installieren und aktivieren..  das dist-upgrade auf kde4.4.3 upgrade lief einwandfrei… autologin musste mit “kdesu systemsettings” gemacht werden, weil das entspechende modul in systemsettings sich zwar öffnet, aber nicht nach den richtigen nutzerrechten fragt und ich bei der installation auch nicht gefragt wurde wie ich einloggen will (alles in allem erinnert der installer ein wenig an alte linux zeiten.. aber das mag ich eh ^^)

der ram-verbrauch direkt nach dem systemstart ist um vieles geringer als bei kubuntu (etwa 250mb sidux vs. 762mb !!?? kubuntu –  auf der gleichen maschine), allerdings läuft hier auch nichts von dem was man für einen arbeitsdeskop mit kde brauchen kann..   die lite version kommt ohne kontact, akonadi, nepomuk, etc.  hat man das alles erst am laufen und bei kubuntu einiges abgedreht  ist der unterschied nicht mehr so gross.. (immer noch vorhanden)  man merkt allerdings sofort, dass der 190er und nicht der 195er nvidia treiber im repo liegt..  winzige fehler in der optik machen die freude über den sehr schnellen kde wieder etwas zunichte..  leider gibt es  weder bei openoffice noch bei firefox eine feine kde integration wie man sie von kubuntu 10.04 her kennt und die schriften auf der gesamten DE waren zunächst abgrundtief unleserlich hässlich.. (behebbar) in firefox sind sie es immernoch..   kA. was das soll..

darüber hinaus musste ich unzählige dienste deaktivieren die beim boot schon geladen wurden.. bluetooth (hab ich nicht), ppptd, lvm, virtualbox-guest-additions???(wtf) etc.etc.

aus mangel an einem umfangreichen metapaket war auch die codec und plugininstallation ein schöner aufwand.. alles in allem hat die installation mind. 3mal so lange gedauert wie eine vergleichbare kubuntu installation. skype unter sidux war mit einen eigenen thread wert ^^ und über akonadi will ich gar nicht erst reden…

übrigens ist man nicht in der sudoers und ein konsole fenster nach einem su – nit dem x zu schliessen lässt den ganzen screen schwarz werden für ne sekunde *g* (mein monitor meldet kein signal) lol

zu guter letzt war es ein finaler reboot der dem system den rest gab (indirekt)..  alles war bereits perfekt eingerichtet und lief sehr zufriedenstellend (ausser natürlich akonadi der noch schlimmer als auf kubuntu rumzickte)   dann plötzlich  konnte ich mich nach dem reboot nicht mehr grafisch einloggen..

genug space, jedes einzelne paket reconfigured, neue user ausprobiert, home verz. gelöscht, kde neuinstalliert.. kein login mehr möglich..  kdm in einer schleife..

______________________________________

fazit: meine neugier wurde hart bestraft..   meines erachtens zahlt es sich auf einer maschine mit genug ram nicht aus wegen schlankeren paketen von kubuntu wegzugehen.. die vorteile einer distri, die genug user und einen milliardär hat der zahlt, merkt man schnell und das was da bei kubuntu ram frisst ist nicht immer nur schlecht.. es sorgt auch für einigen komfort im täglichen umgang mit dem system.. zudem merkt man erst nach so einem ausflug wie viel die kubuntu crew hier an arbeit in usability gesteckt hat..   sidux? (mit kde) ja.. für bastler und perfektionisten mit viel zeit… kubuntu?? ja.. für jeden anderen….

vielleicht finde ich ja noch möglichkeiten um kubuntu den ram verbrauch auszutreiben..  mal sehn..  obwohl 892MB mit kontact, 7 firefox-tabs, konsole,dolphin, amarok, akonadi, nepomuk, usw. halt ich eh schon für gut…  soll ja auch nicht brach liegen ^^

Skype auf SIDUX – wie wärs endlich mal mit echten 64 bit?

Monday, 3. May 2010

wir ziehen uns die ubuntu 8.10 64bit version

www.skype.com

dpkg -i skype-ubuntu-intrepid_2.1.0.81-1_amd64.deb

weil skype dann aus vielerlei gründen abschmiert und die webcam nicht geht installiert man gleich mal die v4l 32 bit libs.

apt-get install lib32v4l-0

weil das nicht reicht holen wir uns noch ein paar weitere libs

wget http://ftp.de.debian.org/debian/pool/main/t/tcp-wrappers/libwrap0_7.6.q-18_i386.deb
wget http://ftp.at.debian.org/debian/pool/main/g/gdbm/libgdbm3_1.8.3-9_i386.deb

entpacken diese nach /tmp

dpkg -X libgdbm3_1.8.3-9_i386.deb /tmp
dpkg -X libwrap0_7.6.q-18_i386.deb /tmp

kopieren ein paar davon nach /lib32 und nach /usr/lib32

sudo cp -avi /tmp/lib/* /lib32
sudo cp -avi /tmp/usr/lib /usr/lib32

linken dann noch das eine oder andere richtig…

ln -s /usr/lib32/lib/libgdbm.so.3 /lib32/libgdbm.so.3

checken nochmal ob hier wohl kein “not found” ausgegeben wird (ansonsten nachbacken)

ldd /usr/lib32/libpulse.so.0.8.0

und starten dann auf diese art und weise skype:

LD_PRELOAD=/usr/lib32/libv4l/v4l1compat.so skype

herzlichen dank an skype für die adequate und zeitgemässe unterstützung von nur einer plattform und nur einer architektur…

PS: aber immerhin geht hier das mic einwandfrei ^^

Skype sucks – nochmehr unter Lucid Lynx

Sunday, 2. May 2010

Skype Beta stellt sich bei meiner Hardware mal wieder so richtig quer. Neues Kubuntu 10.04 und weder Webcam noch Mic tun was sie tun sollen. (Wie üblich läuft beides einwandfrei in anderen Programmen)

Webcamproblem beheben:

LD_PRELOAD=/usr/lib32/libv4l/v4l1compat.so skype

(man achte auf lib32 wenn man eine 64bit version von kubuntu benutzt – skype tut nämlich nur so als wäre es 64 bit) Man “preloadet” also ein video4linux library und schon gehts. (Am besten gleich den Desktop-Link anpassen.

Microfonproblem beheben:

#asym fun start here. we define one pcm device called “dmixed”
pcm.dmixed {
ipc_key 1025
type dmix
slave.pcm “hw:0,0”
}

#one called “dsnooped” for capturing
pcm.dsnooped {
ipc_key 1027
type dsnoop
slave.pcm “hw:0,0”
}

#and this is the real magic
pcm.asymed {
type asym
playback.pcm “dmixed”
capture.pcm “dsnooped”
}

#a quick plug plugin for above device to do the converting magic
pcm.pasymed {
type plug
slave.pcm “asymed”
}

#a ctl device to keep xmms happy
ctl.pasymed {
type hw
card 0
}

#for aoss:
pcm.dsp0 {
type plug
slave.pcm “asymed”
}

ctl.mixer0 {
type hw
card 0
}

Das alles kommt in eine Datei namens .asoundrc im $HOME Verzeichnis! Danach ein “sudo alsa reload” und man kann in Skype ein paar neue Devices auswählen. Bei mir funktioniert das Mic wenn ich “dsp0” als Inputdevice auswähle.

ACHTUNG BEIM CODE-KOPIEREN: Die Hochkomma (nach)korrigieren, sonst geht nichts mehr!

glhf