Virtualbox USB

Thursday, 25. December 2008

Zunächst:  Die OSE Edition unterstützt kein USB !!!! Bitte die nonfree Version installieren.

Wer mit Kubuntu und Virtualbox den klassischen Fehler sieht:

“Could not load the Host USB Proxy Service (VERR_FILE_NOT_FOUND). The service might be not installed on the host computer”

kann sich mit folgender Zeile in der /et/fstab abhilfe verschaffen:

none /proc/bus/usb usbfs devgid=121,devmode=664 0 0

die “devgid” in obenstehender Zeile muss eventuell angepasst werden. hier sollte die GID des vboxusers stehen. nachzulesen in:

cat /etc/group

Nun muss man seinen Benutzer noch der Gruppe “vboxusers” hinzufügen.

 sudo adduser username vboxusers

(restart oder remount required)

Dann klappts auch mit den USB Geräten (usb für die VM aktivieren nicht vergessen^^)

recording video

Thursday, 25. December 2008

          Mit Kdenlive wird das Übertragen von Videos (von DV-CAM zu PC) zur wahren Freude..  schnell, übersichtlich, fehlerfrei und durchaus auch etwas einfacher als man es von Windows gewohnt ist…

Wie immer gibt es ein kleines “aber” …    man benötigt dazu root-Rechte, da der normale Benutzer in der Regel nicht auf das raw1394 Device zugreifen darf (weil dieses so ziemlich Vollzugriff auf das System hat, ist das auch gar nicht mal sooo blöd ^^)

Man muss also Kdenlive als root starten oder.. man ändert die Zugriffsrechte:

sudo nano /etc/udev/rules.d/40-permissions.rules

Hier sucht man folgende Zeile:

KERNEL=="raw1394",                      GROUP="disk"

und ändert sie zu dieser Zeile:

KERNEL=="raw1394",                      GROUP="plugdev"

danach startet man udev neu:

 sudo /etc/init.d/udev restart

und kann anfangen zu arbeiten!

glhf

PS: Um aus einer Videodatei schnell eine DVD mit Menu zu erstellen empfehle ich “DeVeDe” — die Welt hat noch kein einfacheres Programm für diese Zwecke gesehen. (erstellt auf Wunsch auch eine dvd.iso)

Kubuntu – General Upgrade HowTo

Monday, 15. December 2008

Die ersta Alpha von Jaunty Jackalope (9.04) steht schon zum testen bereit.. für interessierte Tester bietet sich hier natürlich ein Upgrade an. Vorsicht!! Die Version gilt als Testversion und ist für den Einsatz im täglichen Betrieb nicht geeignet. Kubuntuuser – versteht euch hiermit als “gewarnt”!

Selbstverständlich macht das ganze auch nur wirklich Sinn wenn man sich über gefundene Bugs nicht einfach nur ärgert, sondern auch einen Bugreport verfasst. (das dies auch etwas bringt haben mir die letzten zwei reports gezeigt, die innerhalb einer Woche gefixed wurden)

Allgemeine Ubuntu Bugs

https://bugs.launchpad.net/

KDE spezifische Bugs

https://bugs.kde.org/

Für ein Upgrade bieten sich 2 Möglichkeiten an:

sudo apt-get install update-manager -y
sudo update-manager -d

(das -d ist in diesem Fall von Nöten um die “developer” Version zu erhalten)

__________________________

In der Datei “/etc/apt/sources.list” jeden Eintrag von “intrepid” durch “jaunty” ersetzen.

sudo nano /etc/apt/sources.list
--------
sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade -y
sudo apt-get autoremove -y
sudo apt-get autoclean -y
sudo apt-get clean -y

______________________

In jedem Fall sollte man (davon geh ich hier aus) mit der Konsole vertraut sein im Fall das etwas schiefgeht und man nachkorrigieren muss.

GLHF

KDE4 Style

Tuesday, 9. December 2008

        Bei KDE4 hat sich viel getan in optischer Hinsicht. Plasma bringt neues wo man hinsieht doch Kwin ist, bis auf die neuen 3d Effekte, die mit 4.2 schon fast Compiz-Qualität erreicht haben, der gleiche Windowmanager geblieben und bringt ausser einer kaum konfigurierbaren Windowdeko/Style names “oxygen” nichts neues in Sachen Design.

Stark konfigurierbar präsentiert sich jedoch ein anderer KDE4 Style der sich in den Repos finden lässt namens “bespin”, welchem in jedem Fall eine Chance gegeben werden sollte.

 

sudo apt-get install kde4-style-bespin

Bespin (windowdeco) | Crome (Colorsettings)

bespin

Wem dies nicht genug ist kann sich die Windowdeco “deKorator” installieren (momentan noch nicht als .deb für kde4 vorhanden aber einwandfrei compilierbar)

deKorator

deKorator versteht sich als “metawindowdecoration”, welche es erlaubt, auf sehr einfache Weise neue Themes zu bauen bzw. nach zu installieren und diese zu konfigurieren und aus einer sehr grossen Auswahl verschiedenster Themes zu wählen — herunterzuladen sind diese ebenfalls auf KDE-Look.org.