XMPP (Jabber) && Pidgin Instant Messenger

Thursday, 11. October 2007

XMPP ist eigentlich nur der Kern für weitergehende Anwendungen, die auf XMPP aufbauen und steht damit ganz im Sinne von XML (woraus XMPP wiederum besteht). Mit XMPP lassen sich leicht interoperable Protokolle für

* Instant Messaging
* Mehrbenutzerchat
* Zertifikatsversendung mittels XMPP
* Dateiübertragungen zwischen verschiedenen Plattformen

entwickeln. Jeremie Miller entwickelte 1999 Jabber und damit verbunden ein Echtzeit-XML-Streaming-Protokoll. 2004 hat die IETF dann XMPP als offiziellen Standard veröffentlicht.

Was heisst das?
XMPP ist im grunde nur ein weiteres Protokoll wie es auch MSN oder ICQ/AIM, Yahoo, etc. verwenden.. der grosse Unterschied:

Offene Standarts für Interoperabilität — es ist ein offenes Protokoll !!


Jeder darf Software entwickeln die dieses Nutzt. Jeder darf dieses Protokoll uneingeschränkt benutzen.

Der Vorteil liegt auf der hand.. jeder von uns benutzt Instant Messenger. Die meissten in meinem Umkreis ICQ und MSN und doch benutzen nur wenige den original ICQ-messenger da dieser werbefinanziert ist und damit kaum auszuhalten. Ein Problem dabei ist, dass das ICQ Protokoll proprietär ist – der Quellcode niemandem zugänglich ist. Sämtliche Messenger (ausser dem Original) konnten es durch sogenanntes reverse engineering dazu bringen über das geschlossene Protokoll dennoch zu kommunizieren (bei manchen Messengern geht dies nicht gerade reibungslos und sollte AOL die Spezifikationen des Protokolls ändern sind augenblicklich alle alternativen Programme vom Datenstrom ausgeschlossen) — bei XMPP ist dies alles nicht der fall — reverse engineering nicht nötig.

Es gibt hunderte offene Server die für XMPP(Jabber) zur Verfügung stehen – der schnellste den ich finden konnte für Österreich (vienna) (<12ms): jaim.at

Beim anlegen eines Accounts muss man lediglich einen Nickname und ein Wunschpasswort wählen und die Domain “jaim.at” angeben um diesen als Stammserver zu definieren.


— About Pidgin —

Die Funktionalität von Pidgin lässt sich für solche die mit der Basis nicht zufriedengestellt sind durch Plugins erweitern….
Es gibt u.a. auch “typing notification” — sieht nur etwas anders aus und ist komplexer..

What do those colors in the conversation tab mean?

* Red – A message is waiting for you
* Blue – Someone sent a message containing your name
* Green – The buddy is typing
* Yellow – The buddy began typing, and then stopped
* Gray – There has been a join or a part in that chat, or the buddy has signed off

__________________

plugins.guifications.org

Hier findet man eine Reihe Plugins u.a. das Pluginpack welches Plugins beinhaltet die das Aussehen von Pidgin in Angriff nehmen..
..ausserdem kann man wie bei anderen Messengern auch die Icon themes ändern u.a. auch die Emoticons.. fertige runterladen oder aber auch wie hier beschrieben ein eigenes bauen.. developer.pidgin.im
Will man das Sendeverhalten von Pidgin von “enter” auf “strg+enter” ändern so muss man ledigilch das “gtk-themecontrol” Plugin aktivieren.. und danach die Datei

C:\Documents and Settings\me\Application
Data\.purple\gtkrc-2.0

bzw. für linux
$home/.purple/gtkrc-2.0

suchen und in einem Texteditor öffnen und folgenden Code einfügen..


binding “my-bindings”
{
bind “Return” { “insert-at-cursor” (“\n”) }
bind “Return” { “message_send” () }
}
widget “*pidgin_conv_entry” binding “my-bindings”

hier kann man übrigens noch so manch andere Option die man derzeit mit dem GUI noch nicht umsetzen kann realisieren.. folgende Zeilen setzen zum Beispiel die Schriftart der Menus auf Grösse 8 (sans serif). Windows user sollten vielleicht arial nehmen oder so.. und die Hyperlink-color auf hellblau..


style “user-font”
{
font_name=”Sans Serif 8″
}
widget_class “*” style “user-font”style “purplerc_style”
{
GtkIMHtml::hyperlink-color = “#9C90FF”
}
widget_class “*” style “purplerc_style”

Compiz fusion

Friday, 5. October 2007

Compiz fusion preview

Anbetracht dessen, dass Compiz fusion nun reibungslos auf meinem Kde läuft.. ein kleines Preview das mir recht gut gefallen hat als ich es auf Youtube gefunden habe.

Es gibt übrigens eine hervorragende Möglichkeit unter KDE für den automatischen Start von Compiz und Emerald (Windowdecorator) zu sorgen.

Zunächst stellt man seinen Desktop so ein, dass Sessions manuell gespeichert werden müssen. (Kcontrol Center – Kde components – Session Manager == “restore manually saved sessions”). Nun kann man in seinem home Verzeichnis die Datei “ksmserverrc” öffnen und entsprechend bearbeiten.
nano .kde/share/config/ksmserverrc

Folgender Absatz sollte in dieser Datei in etwa so aussehen:

[Session: saved by user]
count=2
program1=compiz --replace
program2=emerald --replace
restartCommand1=compiz,--replace,kconfig
restartCommand2=emerald,--replace
userId1=waldelf
userId2=waldelf

Damit ist ein für alle mal dafür gesorgt, dass der richtige Windowmanager geladen wird. (Vorsicht: Beim Sichern neuer Sessions geht diese Information wieder verloren und muss nacheditiert werden.)

Auf die Zeile die Emerald startet kann man getrost verzichten. Compiz-Kde läuft wunderbar mit dem Kde Windowdecorator.

TV-Aufnahme (Webcam)

Friday, 5. October 2007

wer ein video seiner webcam oder seiner tvkarte aufnehmen will bedient sich für gewöhnlich “mencoder” die befehlszeile ist jedoch etwas kompliziert, daher verewige ich meine wahl hier…

mencoder tv:// -tv driver=v4l:alsa:forceaudio:adevice=hw.0,0:width=640:height=480:device=/dev/video0 -ovc lavc -oac lavc -o /home/waldelf/download/testvideo.mpg

mencoder  – dieses programm nimmt auf…

tv:// -tv driver=v4l  –  trotz “tv” ist hier u.a. auch die webcam gemeint – als Treiber video4linux

alsa:forceaudio   –  nimm alsa als sound system und nimm immer audio auf

adevice=hw.0,0  –  audio device an hardwareadresse 0.0

width=640:height=480  – seitenverhältnis

device=/dev/video0  –  videodevice

-ovc lavc -oac lavc  –  codecs (mpeg4 und mp3)

-o /home/waldelf/download/testvideo.mpg   –  outputfile
___________________

Ein wunderbares Programm um sich die Konsole zu ersparen ist “Kalva” (vorwiegend für die TV-Aufnahme gedacht)

Es bietet eine Senderliste, Timerfunktion, Vorschau.. etc. Man kann sich dieses Stück Software hier

besorgen… für ubuntu musste ich es mir wegs unlösbarer abhängigkeiten leider aus dem .tar paket selbst bauen.